Arbeit 4.0

disruption

Disruption bringt rasante Veränderungen

Werkstatt für Soziale Physik: Vorträge und Entwicklung von Strategien

Auf technische Veränderungen hinweisen, reagieren und Wege für den erfolgreichen Umgang mit diesem digitale Wandel zu empfehlen: Das das Arbeitsfeld der Werkstatt für Soziale Physik Michael Felske. Dies bezieht sich auf die Entwicklung von Strategien für Arbeitgeber UND Arbeitnehmer. Beide Parteien sind bereits jetzt betroffen und werden in naher Zukunft hart und brutal erwischt werden.

Die rasante Entwicklung hin zur Industrie 4.0 ist in aller Munde. Sie bringe fatale Folgen mit sich, heißt es. Dabei ist „Disruption“ das Schlagwort. Übersetzt heißt es „kreative Zerstörung“. Dabei bleibt Altes – auch viele Unternehmen – auf der Strecke und Neues oder vielleicht auch nur Anderes entsteht. Bei dieser digitalen Transformation werden Märkte und Unternehmen radikal verändert.

Felske gibt in seinem Vortrag zum Thema „Disruption“ u.a. Antworten auf die folgenden Fragen:

Welche Entwicklungen entstehen?
– Welche Chancen und Risiken folgen daraus für Unternehmen und Arbeitnehmer?
– Wie können Arbeitnehmer und Unternehmen die digitale Transformation erfolgreich nutzen?

Michael Felske ist Soziologe und seit Bildschirmtext (die Älteren werden BTX noch kennen) in Sachen Technikentwicklung dabei. Es entstand ein Dokumentarfilm über BTX und mehrere Kurzfilme sowie Bücher. Nach mehr als 10 Jahren Dozententätigkeit ist er nun im Öffentlichen Dienst tätig. Hier hat er bei den Entwicklungen und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt „seine Nase im Wind“.

Disruption: Chancen und Entwicklungen

Fazinierend und schockierend zugleich sind die Visionen von technischer Entwicklung, die die Vordenker des Silicon Valley scheinbar wahnwitzig in die Öffentlichkeit posten. Doch insbesondere Googles Chefingenieur Ray Kurzweil lag bisher mit seinen Prognosen völlig richtig.

Kurzweil redet nicht von technischer Entwicklung sondern von „technischer Evolution“ und „technologischer Singularität“, die die Menscheit in den kommenden Jahrzehnten völlig modifizieren werde.

Dass er mit diesen befremdlich anmutenden Behauptungen über die stattfindende technologische Revolution doch völlig ins Schwarze trifft, werden Sie als aufmerksamer Beobachter der bisherigen Entwicklungen sicherlich bestätigen können.

Wer heute noch denkt, dass die Digitalisierung der Wirtschaft vorbei ist, der liegt völlig falsch, denn das Moor´sche Gesetz gilt nur noch wenige Jahre!

Im Gegenteil: sie hat gerade erst begonnen. Und dabei wird alles, was Sie kennen, so radikal verändert, dass Sie es nicht für möglich halten. Dies gilt nicht nur für Ihr Privatleben, sondern ganz besonders für Ihren Beruf und Ihr Unternehmen.

Es kommt die digitale Disruption. Sie verändert und zerstört „kreativ“ Bestehendes und Bekanntes.

Betroffen sind davon ganze Branchen und menschliche Fachkompetenzen, die durch Algorithmen ersetzt werden können. Selbst Assessmentcenter werden bereits durch Künstliche Intelligenz und Algorithmen im Telefoninterview ersetzt Diese Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten.

Michael Felske ermöglicht Ihnen die Mechanismen der digitalen Disruption zu verstehen. So können Sie sich auf die Logik der digitalen Zukunft einlassen und Ihre Zukunft mitgestalten.

Das Bild oben auf der Seite zeigt den Einplatinencomputer Raspberry Pi. Er ist scheckkartengroß und bringt die Leistung, die mein PC vor wenigen Jahren hatte. Die Möglichkeiten allein nur mit diesem Minicomputer, Sensoren und der passenden Software sprechen Bände zum Thema Disruption.

Ich lade Sie ein zu einem gemeinsamen Ausflug in die Zukunft der Technologie. Ihre Erfahrungen dabei werden dazu beitragen sich fit für die digitale Evolution zu machen. (wird fortgesetzt)

 

Advertisements